Rad- und Fußverkehr: Erste AG hat getagt

Rad- und Fußverkehr: Erste AG hat getagt

Auftakt der Arbeitsgruppe am 23.06.2022

Als erste Arbeitsgruppe des Mobilitätspakts Lahr haben sich die Partner am 23.06.2022 in Rust zum Thema Rad- und Fußverkehr ausgetauscht. In diesem Bereich gibt es bereits vielfältige Aktivitäten in der Region: Unter anderem befasst sich der Regionalverband Südlicher Oberrhein mit den Planungen für Radschnellwege auf der Achse Emmendingen–Lahr–Offenburg sowie mit einem Masterplan für den Radverkehr für die südliche Ortenau und den nördlichen Breisgau. Die Stadt Lahr und seit Kurzem die Gemeinde Schwanau sind Mitglieder im Mobilitätsnetzwerk Ortenau. Dieses plant Mobilitätsstationen, an denen u.a. Bike Sharing angeboten werden soll. Verschiedene der im Mobilitätspakt vertretenen Unternehmen stellen an ihren Standorten bereits Infrastruktur für Radpendelnde zur Verfügung oder ermöglichen ihren Mitarbeitenden das Leasing von Dienstfahrrädern.

Schnittstellen identifizieren & Maßnahmen entwickeln

Bei der ersten Sitzung ging es vor allem darum, die gemeinsamen Schnittstellen genauer zu identifizieren und jene Themenbereiche zu diskutieren, für die in den nächsten Schrittten konkrete Maßnahmen entwickelt werden sollen. Beispielsweise plant das Regierungspräsidium für die L118 zwischen Friesenheim und Meißenheim einen Verkehrsversuch, mit dem Verbesserungsmöglichkeiten für den Rad- und Fußverkehr an der Autobahnbrücke untersucht werden sollen. Diese Verbindung bietet unter anderem Chancen für Mitarbeitende der Unternehmen im Bereich des Flugplatzes Lahr, wie beispielsweise des Standortes von Zalando. Hiebei dient der Mobilitätspakt unter anderem als Plattform, um über den Verkehrsversuch und die Möglichkeiten zum Fahrradpendeln zu informieren. Im Herbst 2022 wird sich die Arbeitsgruppe zum zweiten Mal treffen und weitere Maßnahmen erabeiten und diskustieren.